Motorradreise durch Norwegen

10 Tage ging es für uns auf Motorrädern im Juni nach Norwegen und was soll ich sagen: Ich bin sowas von begeistert! Die faszinierende und atemberaubende Natur ist ein MUST-DO für jeden Motorradfahrer, der ein neues Abenteuer erleben möchte. Für mich war es tatsächlich die erste längere Tour, bei der ich mit meinen Eltern unterwegs gewesen bin (und Spoiler: es wird nicht die letzte gewesen sein ☺️)

Hey, ich bin Nele

.. und ich nehme dich mit auf ein neues Abenteuer! Meine Leidenschaft besteht darin, die Welt zu erkunden, meine Erlebnisse digital zu teilen und dich zu inspirieren, rauszugehen und neue Erinnerungen zu schaffen. Bist du bereit für dein nächstes Erlebnis? Dann lass uns starten!

Die Route

Dieses Mal hat sich mein Papa viel um die Route gekümmert. Wir hatten den Reisezeitraum Juni festgelegt, jetzt mussten wir nur wissen, ab wann welche Pässe geöffnet sind, wie es um das Wetter steht und wo Unterkünfte verfügbar waren, um die Tagesetappen planen zu können. Wir haben uns grob auf die ersten 3 Tage festgelegt und die restliche Route spontan vor Ort entschieden – besondere Faktoren waren das Wetter und was wir unterwegs noch sehen wollten. Insgesamt waren wir 10 Tage unterwegs, ich möchte an dieser Stelle aber unbedingt anmerken, dass ich euch empfehlen kann, mindestens 3 Tage mehr einzuplanen – so könnt ihr die ganze Route noch entspannter angehen und auch Wanderungen/längere Ausflüge vor Ort machen. Das ist unsere Route (die ich weiter unten noch mal im Detail aufführe):

Tag 1: Heimat – Kiel – Richtung Oslo

Tag 2: Oslo – Geilo

Tag 3: Geilo – Flåm – Sogndal

Tag 4: Sogndal – Sognefjellet – Geiranger

Tag 5: Geiranger – Dalsnibba – Trollstigen – Atlantikstraße – Kristiansund

Tag 6: Kristiansund – Førde

Tag 7: Førde – Bergen

Tag 8: Bergen – Bondhusdalen – Latefoss – Vindafjord

Tag 9: Vindafjord – Stavanger – Egersund

Tag 10: Egersund – Kristiansand – Rückreise über Dänemark

Vorbereitung

  • Grobe Route festlegen, Wetter checken
  • Fähre & erste Unterkünfte buchen
  • Motorräder checken / tanken
  • Kamerahalterung anbauen
  • Sachen packen

Packliste

Am/Für‘s Motorrad:

  • 2 seitliche Packtaschen
  • Ein Tankrucksack
  • Eine Tasche mit Spanngurten
  • Motorrad-Regenhose / Regenjacke / Regenschuhe / Regenhandschuhe
  • Motorradjacke, -hose, -Schuhe, -Handschuhe, Helm

Klamotten:

  • 5 lange Hosen/Funktionsunterwäsche
  • Socken, Unterwäsche
  • 5 Lange Oberteile
  • 3 T-Shirts
  • Schlafsachen
  • Daunenjacke

Sonstiges:

  • Führerschein, Ausweis, Versicherung
  • Fahrzeugschein
  • Laptop, Handy, Ladekabel
  • Insta360 + 3m Stick
  • Schloss
  • Verpflegung
  • Kulturbeutel

Die Tour im Detail:

Tag 1 – Von Kiel nach Oslo

Zunächst heißt es, nach Kiel zu fahren, um dort die Fähre nach Oslo zu nehmen! Natürlich ist es auch möglich, durch Dänemark zu fahren, aber das werden wir auf dem Rückweg machen ☺️ Deshalb haben wir uns für die Überfahrt mit einer Übernachtung auf der Color Line entschieden 🙌🏻

Übernachtung: Auf der Fähre

Tag 2 – Oslo nach Geilo

Runter von der Fähre und Norwegen erkunden! 🏍️
Leeeeute, bereits am ersten Tag bin ich von der Landschaft zu 100% überzeugt. Wie schön sind bitte die Fjorde und die Wiesen & Wälder – und haben wir direkt am ersten Tag einen Wasserfall entdeckt? 😍

Ich zeig dir im Video auch, welche Ausrüstung ich für Regen dabei habe ☔️ Unbedingt im Juni dran denken!

Übernachtung: In Geilo

Tag 3 – Geilo – Flåm – Sogndal

Heute erfahrt ihr, wo wir auf unserer Motorradtour Eisschollen entdeckt haben und welchen Pass ich euch nahe Flåm unbedingt empfehlen kann!

In Flåm könnt ihr übrigens auch zahlreiche Aktivitäten machen – denn dort findet ihr das UNESCO Weltkulturerbe Nærøyfjord und eines der schönsten Bahnstrecken der Welt! 🙌🏻

Würdest du bei Schnee Motorradfahren oder eine Vanreise nach Norwegen machen? (Der Schnee liegt übrigens nur noch auf den Bergpässen – unten im Tal sind es angenehme 20 Grad ☺️)

Übernachtung: In Sogndal

Tag 4: Sogndal – Sognefjellet – Geiranger

Das regnerische Wetter hat echt hartnäckig angehalten – aber am Sognefjellet hat‘s ab der zweiten Hälfte wieder aufgehört – die Drohnenaufnahmen müsst ihr gesehen haben 😳😍 Wer von euch war schon mal in Norwegen und ist auch bis nach Geiranger gefahren? Wer war auf dem Dalsnibba?

Tag 5: Geiranger – Dalsnibba – Trollstigen – Atlantikstraße – Kristiansund 🇳🇴🌍🏍️

⚠️ Wenn du diese Route fahren willst, musst du das beachten ⬇️

Kurz nach unserer Tour gab es mehrere Steinschläge bei den Trollstigen 🪨 Die Bergstraße Trollstigen im Süden Norwegens ist eine der beliebtesten und bekanntesten Touristenstraßen des Landes. Sie führt entlang steiler Berghänge hinauf auf 850 Meter. Der Blick auf die atemberaubende Natur Norwegens mit Wasserfällen, Fjorden und grünen Tälern macht die Straße so beliebt 😍

Doch jetzt hat die offizielle Tourismusseite „Visit Norway“ verkündet, dass der Trollstigen für den Rest des Jahres gesperrt bleibt. Aber: Weiterhin geöffnet bleibt jedoch die Aussichtsplattform auf dem Trollstigen-Plateau, die auch von dem Ort Geiranger aus erreichbar ist.

Das heißt für euch, ihr könnt die Route nicht 1:1 nachfahren, aber zu der Aussichtsplattform zu fahren kann ich dennoch 1100% empfehlen!! Es ist dort wunderschön 😍 und der Umweg wird sich lohnen 🙂 Welcher der genannten Orte hat dir an Tag 5 am besten gefallen? Warst du schon mal dort?

Tag 6 – Von Kristiansund nach Førde

Tag 7: Førde – Bergen

Dieses UNESCO-Weltkulturerbe solltest du dir in Norwegen nicht entgehen lassen 😍 Der Stadtteil Bryggen in Bergen ist ein wahres Highlight – du kannst durch die bunten, mittelalterlichen Holzhäuser schlendern und in die Geschichte des Hanseviertels eintauchen 😊 Bei gutem Wetter lohnt sich auch eine Fahrt mit einer der Bergbahnen! 🙌🏻

Und übrigens – wusstest du, dass Waffeln typisch für Norwegen sind? Bis zum Krieg wurden sie nur selten gegessen – zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten 💒 Dann aber wurden Waffeleisen großflächig in der Bevölkerung „eingebürgert“ und jetzt sind Waffeln die Quintessenz von „kos“ – was auf Norwegisch „eine schöne Zeit haben“ bedeutet. Für Norweger sind sie ein herzerwärmender Leckerbissen – ich hab die Waffeln geliebt und so oft wie möglich eine in Norwegen gegessen 😍

Tag 8: Bergen – Bondhusdalen – Latefoss – Vindafjord

Das ist ein Ausschnitt von unserem Tag 8 unserer Norwegen-Reise gewesen, bei der wir von Bergen entlang des Bondhusdalen – wo ihr einen Gletscher entdecken könnt – bis zum beeindruckenden Zwillingswasserfall Latefoss gefahren sind 🏍️ Wenn ihr Zeit mitbringt, solltet ihr euch in der Gegend übrigens eine Wanderung zum Trolltunga nicht entgehen lassen – ich werde das sicherlich bei meinem nächsten Norwegen-Reise mit einplanen 🧗🏻🧭💭

Tag 9: Vindafjord – Stavanger – Egersund

Würdet ihr euch in dunkle Tunnel trauen? 🔦 Tag 9 der Reise und wir sind den letzten vollen Tag in Norwegen 🇳🇴 Daher erkunden wir noch das UNESCO Welterbe Gamle Stavanger – sehr sehenswert 🏠

Und während wir unsere Route weiter südlich aufnehmen, entdecken wir plötzlich die ehemaligen Kriegsanlagen. Total faszinierend! Ich finds einfach so cool, diese Orte erleben zu können, um ein Bewusstsein für die Geschichte zu bekommen. Kann ich euch also auch empfehlen 🪨💣💥

Tag 10: Egersund – Kristiansand – Rückreise über Dänemark

Am Morgen sind wir in Egersund gestartet, um die Fähre aus Kristiansand zu nehmen. Diese geht ca. 2-3 Stunden bis nach Hirthals und ist demnach auch deutlich günstiger als die Color Line auf dem Hinweg. Den Rückweg könnt ihr ganz nach euren belieben gestalten. Wir haben noch eine Nacht in Dänemark verbracht und haben uns dann auf der Rückfahrt noch zwei UNESCO-Welterben (Jellingen & Haithabu) angeschaut. Es ging auf Wikinger-Abenteuer!

Fazit

Wenn du noch Fragen hast dann schreib mir sehr gerne eine Nachricht bei Instagram bei @heyiamnele! Ich freue mich darauf, mich mit euch zu connecten. Und falls dir diese Touren-Planung geholfen hat, dann bin ich gespannt auf dein Feedback 🙌🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert